Reisebedingungen

Culinaria-Classics

die Oldtimer-Genuss-Tour für Feinschmecker

Zur Teilnahme berechtigt sind nur Fahrzeuge mit einer deutschen H-Zulassung oder einem Mindestalter von 30 Jahren. Hiervon zugelassene Ausnahmen: Wenn die Herstellung der Baureihe und des Typs des gemeldeten Fahrzeuges bereits vor 30 Jahren begonnen wurde, sind auch jüngere Fahrzeuge zugelassen. Beispiele: Mercedes Typ W107, Jaguar XJ-Serie, Porsche 911 luftgekühlt, Morgan 4+4 usw.

Verantwortlicher Veranstalter der Reise ist:

Classic-Car-Events Touristik GmbH
GF: Thomas Schlott
Dünnwalder Weg 28
51467 Bergisch Gladbach
Tel: 02202 / 188 26 46
Fax: 02202 / 293 48 76

Amtsgericht Köln: HRB 87317
Ust.-ID : DE 305 538 592

Die Veranstaltung ist auf max. 20 Fahrzeuge limitiert!

Der Reisepreis beträgt für die Komplettveranstaltung vom 06.-09. Mai 2021
€    1.049,00 pro Person im Doppelzimmer, (Einzelzimmer nur auf Anfrage gegen Aufpreis)

Der Reisepreis bezieht sich auf Buchung/Abgabe an Privatpersonen und wird gem. §25 UStG entsprechend der Sonderregelung für Reisebüros versteuert. Erfolgt die Buchung/Abrechnung über eine in Deutschland oder der EU ansässige Firma, wird auf den Reisepreis die dt. gesetzl. MwSt. aufgeschlagen und in der Rechnung gesondert ausgewiesen.

Leistungen: 

  • 3 Übernachtungen im 4-Sterne Romantik Hotel „Herrmanns Posthotel“ in Wirsberg  incl. Frühstücksbuffet
  • alle im Programm erwähnten Mittagessen (ohne Getränke)
  • alle im Programm erwähnten kulinarischen Zwischenstopps und Verkostungen
  • 4-Gang Tapas-Menü am Donnerstagabend (ohne Getränke)
  • 3-Gang-Menü am Freitagabend (ohne Getränke)
  • 5-Gänge Gourmet-Dinner am Samstagabend im Restaurant „Alexander Herrmann by Tobias Bätz“ incl. Aperitif (ohne weitere Getränke)
  • Bordbuch, Fahrzeugplakette sowie Gesamtorganisation
  • technischer Support durch begleitenden Abschleppwagen incl. 1 Ersatzoldtimer bei Totalausfall zur Rückfahrt ins Hotel
  • persönliche 24h-Betreuung vor Ort
  • Reisepreis-Sicherungsschein  (gesetzl.Vorgabe gem. § 651k BGB und für alle Veranstalter bindend)
  1. Annahme / Bezahlung / Bestätigung :

 Das ausgefüllte Anmeldeformular gilt als verbindlicher Antrag des Bestellers an den Reiseveranstalter. Eine Annahme des Antrages durch den Reiseveranstalter kommt erst mit schriftlicher Bestätigung an den Besteller zustande. Der Reiseveranstalter behält sich generell das Recht vor, Reise-Anträge abzulehnen.

Mit der Annahme des Reiseantrages des Bestellers durch den Reiseveranstalter wird mittels ausgefertigter Buchungssbestätigung und Ausstellung des Reisepreis-Sicherungsscheines an den Reisenden/Besteller, auf den vollen Reisepreis für alle teilnehmenden Personen ein Betrag von € 250 pro Person als Anzahlung fällig. Der Veranstalter stellt dem Reisenden dazu eine Rechnung aus, welche bis spätestens zum Fälligkeitstag auf das Konto des Veranstalters zu überweisen ist.

Die Restzahlung des Reisepreises ist nach erneuter Rechnungslegung des Veranstalters und gegen Aushändigung der Reiseunterlagen ca. 4 Wochen vor Reiseantritt fällig und auf das in der Rechnung angegebene Konto fristgerecht zu überweisen.

Erfolgt die Restzahlung dann nicht binnen einer automatischen Nachfrist von 5 Kalendertagen, so ist der Veranstalter ohne weitere Mahnung berechtigt, den Reiseveranstaltungsvertrag fristlos zu kündigen und die geleistete Anzahlung als pauschalierten Schadensersatz für entstandene Kosten und entgangenem Gewinn einzubehalten, sowie weitere Schadensersatzansprüche gegen Nachweis einzufordern. Dem Besteller bleibt der Nachweis unbenommen, dass kein oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist.

2.)        Rücktritt / Stornierung :

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Reise bei zu geringer Teilnehmerzahl abzusagen. In diesem Falle erfolgt volle Rückerstattung des bislang eingezahlten Reisepreises an den Besteller. Tritt der Besteller von der Reise zurück, bzw. storniert die Reise – gleich aus welchem Grund – gelten nachfolgende Stornierungsbedingungen als nicht erstattungsfähige Beträge abzügl. etwaiger ersparter Aufwendungen als vereinbart:

Stornierung der Reise ab Buchung bis 06.03.2021          –           kostenfrei
Stornierung der Reise ab 07.03.2021 bis 05.04.2021       –           35% des Reisepreises pro Person
Stornierung der Reise ab 06.04.2021 bis Reiseantritt      –           100% des Reisepreises pro Person

In Bezug auf die pauschalisierten Sätze der Entschädigung im Stornierungsfall wird dem Reisenden ausdrücklich das Recht des Nachweises eingeräumt, dass ein wesentlich niedriger Schaden als die Pauschale entstanden ist. Der Reiseveranstalter offeriert und empfiehlt zum eigenen Schutz außerhalb der kostenfreien Stornierungszeiten den Abschluss einer Reisekostenrücktritts- und Abbruchversicherung.

 3.)      Sonstige Reisebedingungen

  1. Der Besteller versichert, persönlich und gesundheitlich zum Antritt der Reise in der Lage zu sein, sowie bei Reiseantritt im Besitz eines gültigen, Führerscheins für PKW zu sein. Ferner ist sein Fahrzeug ausreichend EU-gesetzlich zugelassen und versichert.
    .
  2. Der Besteller und seine Begleitpersonen/Beifahrer nehmen auf eigene Gefahr an dieser Reise teil und tragen die zivil- und strafrechtliche Verantwortung für alle von Ihnen selbst oder deren Fahrzeugen verursachten Schäden.
    .
  3. Kurzfristige, organisatorisch notwendige, oder durch höhere Gewalt und/oder Streik bedingte Änderungen sind grundsätzlich möglich und begründen bei gleichwertigem Ersatz keinen Anspruch auf Minderung des Reisepreises. Nachweisliche Schadensersatzansprüche bleiben hiervon unberührt.
    .
  4. Die Teilnahme an der Veranstaltung mit einem anderen als in der Anmeldung bezeichneten Fahrzeug ist unzulässig, es sei denn, dieses Fahrzeug entspricht der für die jeweilige Veranstaltung ausgeschriebenen Baujahrsbegrenzung oder der Veranstalter hat rechtzeitig vor der Veranstaltung ausnahmsweise seine schriftliche Zustimmung erteilt. Ein Zuwiderhandeln gilt als grober Vertragsverstoß und berechtigt den Veranstalter zur fristlosen Kündigung des Reiseveranstaltungsvertrages mit der Folge eines sofortigen Teilnahmeausschlusses. Der Reisepreis abzüglich ersparter Aufwendungen verbleibt in einem solchen Falle als Schadensersatz beim Veranstalter, es sei denn, der Besteller/Teilnehmer weist nach, dass im Zusammenhang mit der Kündigung des Reiseveranstaltungsvertrages keine oder wesentlich niedrigere Kosten entstanden sind.
    .
  5. Kurzfristige, organisatorisch und/oder durch höhere Gewalt bedingte Programmänderungen sind möglich. Der Veranstalter bemüht sich in einem solchen Fall um entsprechenden, gleichwertigen Ersatz. Wird dieser in den Veranstaltungsablauf  integriert und durchgeführt, entsteht kein Anspruch auf Schadensersatz/Reisepreisminderung an den Veranstalter.
    .
  6. Der Veranstalter haftet grundsätzlich nicht für jegliche Beschädigungen oder Diebstahl am Fahrzeug des Bestellers.