Das Programm 2019

Culinaria-Classics

die Oldtimer-Genuss-Tour für Feinschmecker

Donnerstag, 23. Mai 2019

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen Ihrer individuellen Anreise nach Munzingen, wo wir Sie ab 15:00 Uhr  im Hotel Schloss Reinach erwarten, einem Hotel der 4-Sterne-Superior Kategorie mit einem modern-geschmackvollen Ambiente.

Nach der Aushändigung Ihrer Veranstaltungsunterlagen und dem Bezug Ihres komfortablen Zimmers lädt der romantische Innenhof des Hotels zum Kaffeetrinken ein oder Sie entspannen sich von der Anreise im Pool oder dem Spa-und Wellnessbereich des Hotels.

Am Abend begrüßen wir dann alle Teilnehmer im Innenhof unter den Bäumen bei einem Aperitif zum ersten Kennenlernen oder Wiedersehen.

Das Küchenteam des Restaurants „s’Badische Wirtshus“ verwöhnt Sie mit einem hervorragenden regionalen 3-Gänge-Menü, bevor der Abend dann an der Bar des Hotels individuell ausklingt.

Freitag, 24. Mai 2019

Nach einer erholsamen Nacht und einem fabelhaften Frühstücksbuffet geht es heute gut gestärkt auf die erste kulinarische Tour durch den Schwarzwald.

Am Vormittag führt uns das Bordbuch zunächst durch den Breisgau und weiter durch kleine Winzerorte des Kaiserstuhls, bevor wir nach etwa einer Stunde die alte historische Ölmühle von Simonswald erreichen werden.

Die Ölmühle, die mit einem Wasserrad angetrieben wird, besteht aus einer Rapsmühle, einem Reibstein, einem Ölofen und einer Pressvorrichtung, dem Torckelbaum. „Geölt“ wurden Früchte, die das Tal erzeugte, vor allem Raps, Mohn, Walnüsse oder Bucheckern. Nach dem zurückgehenden Rebenanbau wurde Obstanbau betrieben und statt Wein presste man Obst zu Most. Der Torckelbaum, ein gewaltiger Hebelarm aus Eichenholz von 10 m Länge, bewegt sich auf und ab. Eingeschnitzt ist die Jahreszahl 1712, die sich auch im Haus finden lässt. Durch privaten Kauf im Jahre 1974 wurde der Zerfall der Ölmühle gestoppt und die Restaurierung und Erhaltung betrieben. Im Jahre 1999 konnte die Gemeinde Simonswald die Ölmühle erwerben und hat sie an den Brauchtumsverein Simonswäldertal verpachtet.

Nach 42 Jahren wurde am 6. Dezember 2002 erstmals wieder Walnussöl hergestellt. Erleben Sie in einer interessanten Führung die Geschichte und Funktion dieses einmaligen historischen Denkmals. Selbstverständlich folgt im Anschluss eine kleine Verkostung von hochwertigem handgemachten Walnussöl, welches auch käuflich erworben werden kann.

Nach dieser ersten kleinen kulinarischen Stippvisite geht es weiter auf kleinsten romantischen Schwarzwaldstraßen zum ersten „lukullischen“ Höhepunkt des Tages: ein Lunch im traditionsreichen Hotel-Restaurant „Die Halde“ bei Oberried. Auf 1.147 Metern liegt „Die Halde“ nah am Himmel – hoch über dem Alltag.

Hier setzt man auf wertvolle und gesunde Lebensmittel aus der Umgebung. Gekocht wird mit vorwiegend regionalen Produkten, beliefert von heimischen Erzeugern. Das Wild stammt aus den umliegenden Jagden, das Wasser kommt unmittelbar aus der Haus-Bergquelle. Und gleichzeitig bereichern auch internationale Einflüsse das badische Erbe. Hausherr Martin Hegar und seine Mannschaft kochen ursprüngliche Gerichte – lebendig und kreativ interpretiert. Genießen Sie hier in Schwarzwaldidylle ein köstliches regionales 2-Gänge-Menü in der Feldbergstube.

Auf das Vortrefflichste gestärkt geleitet Sie Ihr Bordbuch weiter auf kleinste Straßen durch den Schwarzwald und das Münstertal.

Nach ca. einer guten Stunde werden wir die Schwarzwälder Hausbrennerei Schladerer in Staufen erreichen. Obwohl auf der ganzen Welt geschätzt und genossen, sind Schladerer-Obstbrände keineswegs „industriell“ gefertigte Produkte. Das weiß jeder, der schon einmal seinen Fuß in die Brennerei gesetzt hat: Denn hier herrscht wie auch vor zweihundert Jahren das gute alte, von Menschen geprägte Handwerk vor – in etwas größerem Stil, der aber konkrete Vorteile bietet. So setzt man bei Schladerer beispielsweise zur Verarbeitung mancher Obstsorten, wie der Mirabelle, eine Zentrifuge ein, die das Fruchtfleisch vollends von Stiel und Kernen befreit, um später ein möglichst reines Fruchtaroma zu erzielen – eine Technik, die kleinen Brennereien oft verwehrt bleibt.

Bei einer Führung durch die Maischehalle, durch den Lager- und Filtrationskeller und durch die Brennerei mit den einmaligen Kupferbrennblasen lernen Sie das Familienunternehmen und die Marke Schladerer kennen und erfahren, was einen besonderen Obstbrand ausmacht. Eine kleine Verkostung rundet diese interessante Führung ab.

Um 18:30 Uhr laden wir Sie dann zum „rustikalen Abend“ ein - dazu werden wir Sie dann per modernen Bus in das ca. 30 Minuten entfernte  „Winzerhaus Rebstock“ in Vogtsburg entführen.

Es liegt gegenüber des berühmten „Schwarzen Adler“ von Fritz Keller und wird ebenfalls vom „Adlerteam“ bewirtschaftet. Der mit viel Liebe zum Detail eingerichtete, holzgetäfelte Gastraum und der verwinkelte Innenhof des 200 Jahre alten Wirtshauses, laden zum Genuss und Austausch ein. Beim Essen dominieren bodenständige, traditionelle Gerichte der Region, die mit höchsten Ansprüchen an die Produkte zubereitet werden. Genießen Sie das unkomplizierte und rustikale Ambiente bei einem hervorragenden regionaltypischen 3-Gänge-Menü mit ausgesuchten Weinen. Und das ohne Reue, denn zurück geht es ja wieder per Bus.

Samstag, 25. Mai 2019

Nach einer geruhsamen Nacht und einem Frühstück, welches keine Wünsche offen lässt, führt Sie die heutige Etappe durch die Vogesen und das Elsass.

Auf verschlungenen romantischen Straßen geleitet Sie das Bordbuch in Breisach über den Rhein und damit nach Frankreich. Von dort geht es weiter über Bischwihr und Ostheim nach Riquewihr.

Zwischen den Gipfeln der Vogesen und dem Elsässer Tiefland liegt die ehemalige mittelalterliche Siedlung Riquewihr (Reichenweiher) im Herzen der Elsässer Weingegend und gehört zu den schönsten Dörfern Frankreichs. Diese wunderschöne Stadt hat seit Jahrhunderten den Wert ihrer Architektur und die Qualität ihrer weltweit berühmten Weine miteinander zu verbinden gewusst, daher ihr Name „Perle der Elsässer Weingegend“. Riquewihr ist ein wahres „Freilichtmuseum“, das sich hinter seinen heute nur noch von den Rebstöcken umrankten Stadtmauern seine Ursprünglichkeit bewahrt hat. Riquewihr besitzt in seiner sehr alten Stadtanlage unter anderem viele dicht aneinander geschmiegte Fachwerkhäuser aus dem 13. bis 18. Jahrhundert und einen Dolder, ein ehemaliges Verteidigungstor aus dem 13. Jahrhundert, die eine außergewöhnliche architektonische Einheit bilden.

Das Bordbuch wird Sie auf einen gut zugänglichen Parkplatz vor den alten Stadttoren Riquewihrs geleiten. Von dort aus können Sie individuell und ganz entspannt in Eigenregie dieses bezaubernde Städtchen mit seinen mittelalterlich anmutenden Gassen erkunden. Vielleicht werden Sie dabei so manches kleine Geschäft mit diversen elsässischen Köstlichkeiten entdecken. Genießen Sie einen „Cafe au lait“ in einem der heimeligen Cafès und Restaurants, bevor Sie sich wieder auf die Weiterfahrt begeben.

Von Riquewihr wird Sie das Bordbuch zunächst durch die Ausläufer der Vogesen führen. Im weiteren Verlauf befahren Sie dann  die romantischen und bewaldeten Hochstraßen des Parc naturel des Ballons des Vosges. Genießen Sie die fantastische Natur mit atemberaubenden Ausblicken in die Vogesen. Pünktlich zur Mittagszeit erreichen wir dann das Weingut Cattin

Das Familienunternehmen der Cattin-Brüder bewirtschaftet 40 ha Weinberge in Voegtlinshofen und Eguisheim. Hier, ca. 10 km südlich von Colmar, wird ausschließlich von Hand gelesen, schonend mit modernen Pressen gekeltert und in Edelstahl- und Holzfässern ausgebaut. Mit der Grand Cru-Lage ‚Hatschbourg‘ bewirtschaften die Cattins eine der besten Lagen der Region. Die Weine der Brüder finden vor allem in Frankreich selbst ihre Kunden, für den ‚Guide Hachette‘ ist das Gut eine Herzensangelegenheit. Für den 2000er Jahrgang wurde dem Weingut der ‚Coup de Coeur‘ verliehen. Der Crémant des Hauses ist ausschließlich aus eigenen Grundweinen der Rebsorte Pinot Blanc (Weißburgunder) erzeugt. Er ist ‚brut‘ ausgebaut und kombiniert die feine Frucht der Sorte und kräftige Noten aus der Flaschengärung. Die feine Perlage ist Ausdruck der ‚Méthode Traditionelle‘.

Lernen Sie das prämierte Weingut in einer spannenden Kellerführung kennen. Genießen Sie anschließend im „Panorama-Verkostungsraum“ einen hervorragenden Cremant. Kulinarisch werden Sie ebenfalls auf das Beste verwöhnt: als Begleitung zu drei ausgesuchten Weinen des Hauses werden elsässische Spezialitäten serviert, wie z.B. Käse aus der Region, feine Wurstwaren, Pasteten und Salate. Freuen Sie sich schon jetzt auf dieses typisch französische Landvesper.

Am Nachmittag wird die Strecke noch ein wenig durch die Vogesen führen, bevor es dann über Rouffach, Rustenhart und Balgau wieder an den Rhein geht. Im weiteren Verlauf erreichen Sie wiederum Breisach und den Breisgau. Nach der Rückankunft im Hotel Schloss Reinach bleibt Ihnen noch viel Zeit im nagelneuen Wellness-Bereich mit Schwimmbad . Oder Sie genießen die Nachmittagssonne unter den Bäumen des romantischen Innenhofes bei einem Cappuccino und hausgemachtem Kuchen.

Gegen 19:00 Uhr laden wir dann zum traditionellen, festlichen Abschlussabend und werden wir dazu auch diesmal das Hotel nicht verlassen, denn Sternekoch Oliver Rausch,  mit 1 Stern im Guide Michelin ausgezeichnet, wird uns hier mit einem eigens für uns kreierten, saisonalen 5-Gänge-Menü im Restaurant „s Herrehus“ auf’s Beste verwöhnen.

Und zu vorgerückter Stunde lädt ein letztes Mal die Bar zum Ausklang des Tages und der Genuss-Reise ein.

Sonntag, 26. Mai 2019

Alles hat einmal ein Ende und so auch die „Culinaria-Classics 2019“ – und so heißt es heute nach einem letzten Frühstück vom reichhaltigen Buffet Abschied nehmen…

Reisepreis

Der Reisepreis beträgt für die Komplettveranstaltung vom 23. - 26. Mai 2019

€    998,00 pro Person im Doppelzimmer, (Einzelzimmer nur auf Anfrage gegen Aufpreis)

Der Reisepreis bezieht sich auf Buchung/Abgabe an Privatpersonen und wird gem. §25 UStG entsprechend der Sonderregelung für Reisebüros versteuert. Erfolgt die Buchung/Abrechnung über eine in Deutschland oder der EU ansässige Firma, wird auf den Reisepreis die dt. gesetzl. MwSt. aufgeschlagen und in der Rechnung gesondert ausgewiesen.

Leistungen:

  • 3 Übernachtungen im 4-Sterne-Superior Hotel „Schloss Reinach“ in Munzingen inkl. Frühstücksbuffet
  • alle im Programm erwähnten Mittagessen (ohne Getränke)
  • alle im Programm erwähnten kulinarischen Zwischenstopps und Verkostungen
  • 3-Gang Dinner-Menü am Donnerstag im Hotel (ohne Getränke)
  • Badisch-ländliches Menü am Freitag Abend im „Rebstock“ (inkl. Getränkepauschale)
  • 5-Gänge Gourmet-Dinner am Samstag Abend inkl. Aperitif (ohne Getränke)
  • Bordbuch, Fahrzeugplakette sowie Gesamtorganisation
  • technischer Support durch begleitenden Abschleppwagen incl. 1 Ersatzoldtimer bei Totalausfall zur Rückfahrt ins Hotel
  • persönliche 24h-Betreuung vor Ort
  • Reisepreis-Sicherungsschein (gesetzl.Vorgabe gem. § 651k BGB und für alle Veranstalter bindend)

Zur Teilnahme berechtigt sind nur Fahrzeuge mit einer deutschen H-Zulassung oder einem Mindestalter von 30 Jahren. Hiervon zugelassene Ausnahmen: Wenn die Herstellung der Baureihe und des Typs des gemeldeten Fahrzeuges bereits vor 30 Jahren begonnen wurde, sind auch jüngere Fahrzeuge zugelassen. Beispiele: Mercedes Typ W 107, Jaguar XJ-Serie, Porsche 911 luftgekühlt, Morgan 4+4 usw.